Personalbedarfsplanung

Personalbedarfsplanung

Wir bieten Ihnen eine fundierte Personalbedarfsplanung als Basis für optimale Produktivität. 

Niemand kann es sich leisten, mehr Personal zu beschäftigten, als für die Leistungserbringung erforderlich ist. Dieser Wert ist zugleich ein Mindestmaß für die Personalbemessung. Weniger Personal zu beschäftigen, als für die Leistungserbringung (entsprechend dem angestrebten Qualitätsniveau) notwendig ist, zahlt sich nach unseren Erfahrungen nicht aus. Fehlzeiten, Fluktuation und vor allem spürbare Qualitätsmängel wären die Folge. Dies gilt für Dienstplan- und Schichtsysteme ebenso, wie für hochflexible Arbeitszeitmodelle.

Das Ziel der Personalbedarfsplanung liegt darin, den Optimalwert für die Personalstärke möglichst genau zu ermitteln und dabei die erforderlichen Qualifikationen zu berücksichtigen. Dabei kann die Stammbelegschaft zwar durch den Einsatz temporärer Mitarbeiter ergänzt werden, was jedoch erfahrungsgemäß kein Ersatz für eine angemessene Personalvorhaltung ist. Da sowohl der Arbeitsanfall, wie auch die Fehlzeiten in der Regel starken Schwankungen unterliegen, bedarf es eines guten Ausfallmanagements, das in das gesamte Arbeitszeitmanagement integriert ist. Optimales Arbeitszeitmanagement ist daher die Voraussetzung dafür, auf Dauer mit gerade angemessenen Personalressourcen auszukommen. Das ist auch der entscheidende Grund dafür, warum sich die Investition für ein gutes Arbeitszeitsystem auch in wirtschaftlicher Hinsicht voll und ganz lohnt.

Unsere Expertise bei der Personalbedarfsplanung reicht von der arbeitsplatzbezogenenPersonalbedarfermittlung, über die klassiche analytische Personalbedarfsrechnung, bis hin zu komplexeren statistischen Berechnungen bei schwankendem Arbeitsanfall. Vom Besetzungsbedarf ausgehend erstellen wir passende Arbeitszeitmodelle, Dienstplansysteme und flexibele Schichtsysteme mit den dazugehörigen Flexi-Regeln.
Speziell für Krankenhäuser haben wir geeignete Verfahren der Personalbedarfsplanung im ärztlichen Dienst und im Pflegedienst entwickelt.

Service: Bestellen Sie kostenlos unser Tool zur Berechnung des Personalbedarfs aus dem Wochenbesetzungsplan:

Die Personalbedarfsermittlung umfasst mehrere Schritte. Folgende Fragen müssen dabei geklärt werden:

  • Was bestimmt den Arbeitsanfall?
  • Welcher Arbeitsanfall hat welchen Netto-Besetzungsbedarf zur Folge? 
  • Welche Dienst- und Schichtzeiten passen zum Besetzungsbedarf?
  • Wie viele Personen müssen an jedem Wochentag in welcher Schicht anwesend sein?

Daraus ergibt sich dann ein Wochenbesetzungsplan als Übersicht über alle Schichten und deren Soll-Besetzung pro Wochentag. Bleibt der Wochenbesetzungsplan im Jahresverlauf konstant, so kann man unter Verwendung der Wochenarbeitszeit die benötigte Brutto-Personalstärke in Vollkraft-Äquivalenten berechnen.

Sie können unser Tool zur Ableitung des Personalbedarfs als Wochenbesetzungsplan kostenlos per E-Mail bei uns bestellen.

Wir unterstützen Sie bei der Beantwortung dieser Fragen und der Durchführung der dazugehörigen Berechnungen.
Bei Beratungsprojekten erstellen wir maßgeschneiderte Tools, die es Ihnen ermöglichen, bei Änderungen des Arbeitsanfalls die Berechnungen jederzeit anzupassen.

Bei hochflexiblen Schichtsystemen reicht so ein einfaches Tool natürlich nicht mehr aus. Hier müssen passgenaue Tools erstellt werden. Am Ende stellen wir das Ergebnis nicht nur transparent und nachvollziehbar dar, sondern überlassen Ihnen auch die spezifischen Tools, damit sie bei Veränderungen die Berechnungen jederzeit anpassen können.

Transparenz und Vertrauen bei der Personalbemessung

Hoch flexible Arbeitszeitsysteme stellen für alle Beteiligten eine eine große Herausforderung dar, insbesondere für die Beschäftigten. Transparenz der Personalbedarfsplanung hat sich vielfach als Voraussetzung für die gute Akzeptanz der Mitarbeitenden erwiesen, die sich bei Schwankungen immer wieder fragen, ob die Personalbemessung angemessen ist. Auf Wunsch unserer Auftrageber und in enger Abstimmung mit den Entscheidungsträgern stellen wir die Ergebnisse der Personalbedarfsplanung so transparent da, dass sie auch für die Belegschaft und die Arbeitnehmervertretung zugänglich und verständlich sind. Durch praxisnahe Methoden der Einbeziehung der Mitarbeiter in die Besetzungsplanung und -steuerung erreichen wir eine hohe Mitwirkungsbereitschaft bei allen Beteiligten, wenn es um eine flexible Verteilung der verfügbaren Arbeitszeitkapazität geht.

Sprechen Sie uns an!

Gerne können Sie diese Seite teilen: