Nachhaltige Arbeitsgestaltung

Bei Ihrer bisherigen Internetrecherche sind Ihnen wahrscheinlich eine Vielfalt von Begriffen zum Thema Arbeitsgestaltung begegnet. Wie hängen aber all diese Themen zusammen? Wie kommt man zu einem einheitlichen Bild, zu einer umfassenden Gestaltung der Arbeit und des Arbeitsumfeldes in einem Unternehmen? Wir möchten Ihnen hierfür einen kleinen Wegweiser anbieten. Mehr…

Unternehmenswerte als Grundpfeiler einer nachhaltigen Arbeitsgestaltung

Angesichts der aktuellen politischen Entwicklung erkennen viele Menschen die Bedeutung und Verantwortung von Unternehmen für die Aufrechterhaltung grundlegender humaner Werte. Werte haben eine hohe Relevanz für das Employer Branding und für die Realisierung einer nachhaltigen Arbeitsgestaltung. Woran können sich die Führungskräfte in ihrem Handeln orientieren, wenn Sie im Unternehmen mehr als wirtschaftlich erfolgreich sein wollen? Mehr…

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Der Erfolg von betrieblichem Gesundheitsmanagement hängt nicht (nur) davon ab, wieviel Geld dafür investiert wird. Entscheidend ist, ob Maßnahmen ergriffen werden, die tatsächlich wirksam sind und die jeweiligen Zielgruppen erreichen. Dies ist i.d. Regel dann gewährleistet, wenn das betriebliche Gesundheitsmanagement sowohl verhaltens- als auch verhältnisorientierte Maßnahmen umfasst und in die Strategie des Unternehmens integriert ist (sog. integriertes Gesundheitsmanagement). Gesundheitsmanagement sollte dabei auf die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen orientiert sein:

  • Ausgeprägte Schwankungen des betrieblichen Arbeitszeitbedarfs,
  • demografische Entwicklung einerseits und Zuwanderung andererseits,
  • lebensphasenspezifische Einschränkungen und Ressourcen,
  • zunehmende Digitalisierung und Automatisierung (Arbeitswelt 4.0).
Betriebliches Gesundheitsmanagement_Mueller und Mooseder Unternehmensberatung

Wir beraten Sie bei der Entwicklung und Optimierung Ihres Gesundheitsmanagements und unterstützen Sie bei der konkreten Umsetzung.

Unser Leistungsangebot umfasst:

  • Analyse des Bedarfs
    • Screening von Risiken und Ressourcen mit dem STUFe-Verfahren (ermöglicht eine systematische Einschätzung durch Führungskräfte und gibt Hinweise darauf, welche der folgenden Analyseverfahren angewendet werden sollten)
    • Durchführung der psychischen Gefährdungsbeurteilung (z.B. KFZA)
    • Internes Audit des Ergonomie-Managements (KOBRA-Verfahren)
    • Einschätzung altersspezifischer Risikofaktoren
    • Analyse des Arbeitszeitmanagements
    • Durchführung von Fokus-Gruppen mit Mitarbeitern
    • Gespräche mit dem Betriebsrat
    • Analyse-Workshop mit Führungskräften
  • Unternehmensspezfische Strategie und Konzeption
    • Strategie-Workshop I mit Führungskräften
    • Strategie-Workshop II mit den Betriebsparteien
    • Definition der Prozesse und Strukturen für das integrierte BGM
    • Beratung beim Abschluss einer Betriebsvereinbarung
    • Umsetzungsplanung
  • Ausgestaltung der Konzeption und Umsetzungsbegleitung
    • Bedarfsentsprechendes, sozial- und gesundheitsverträgliches Arbeitszeitmanagement
    • Beratung zu Möglichkeiten der Arbeitsgestaltung
    • Beratung zu Möglichkeiten der lebensphasenorientierten Personalentwicklung
    • Durchführung von Führungstrainings (Gesundes Führen)
    • Ausgestaltung einzelner Maßnahmen der Verhaltensprävention
    • Durchführung von Resilienztrainings für Mitarbeitende

Bei der Ausgestaltung und Implementierung von Betrieblichem Gesundheitsmanagement ist langjährige Erfahrung in Unternehmen ebenso gefragt wie aktuellstes Wissen über neue wissenschaftliche Erkenntnisse. Frau Andrea Reinecke verfügt über beides und unterstützt Sie als profilierte Expertin in unserem Team.

Andrea Reinecke

Andrea Reinecke

Andrea Reinecke war von 1985 bis zum Ende des Jahres 2016 in unterschiedlichen Führungspositionen im Bayer-Konzern, u. a. als Referentin für Tarifpolitik, als Personalleiterin und auch als Gesundheitsmanagerin tätig. Seit Anfang 2017 arbeitet sie als freiberufliche Beraterin.
Als Juristin, Diplom-Kauffrau und Gesundheitswissenschaftlerin unterstützt sie uns insbesondere bei Projekten mit den Schwerpunkten Betriebliches Gesundheitsmanagement und bei der Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen.

Sprechen Sie uns an!

Gerne können Sie diese Seite teilen: