Seminare

Seminare

In vielen Betrieben braucht es kein Projekt, sondern einfach nur mehr Know-How, um selbst geeignete Lösungen zu finden.

Unser Inhouse-Seminar für die Dienst- und Schichtplangestaltung passen wir branchen- und unternehmensspezifisch an:

  • Für Krankenhäuser haben wir ein spezifisches Angebot, das auf alle Besonderheiten eingeht: Zusammenarbeit der Berufsgruppen, Qualifikationen, Zusammenhänge mit der klinischen Betriebsorganisation, Bereitschafts- und Rufdienste etc.
  • In der Industrie gehen wir auf verschiedene Schichtmodelle ein, diskutieren Themen wie Nachtschicht-Untauglichkeit, flexible Schichtsysteme u.v.a.m.
  • Bei Buchung eines Inhouse-Seminars zur Schicht- oder Dienstplanung erhalten Sie unser Tool Wochenbesetzungsplan sowie den Urlaubs- und Jahresplaner kostenfrei dazu – samt Einführung in die Anwendung.

Einen Überblick über sämtliche Inhouse-Seminare finden Sie hier.

Für detaillierte Informationen zu unserem Seminar „Dienstplangestaltung“ klicken Sie bitte auf die nachstehende Überschrift:

Aktuelles Seminarangebot für Arbeitszeitmanagement und Dienstplanung

Dienstplanung

Dieses Seminar kann auch Inhouse gebucht werden.

Hauseigenes Seminar
Referent: Gottfried Müller
Für weitere Informationen zur Seminar-Anmeldung, können Sie sich direkt HIER mit uns in Verbindung setzen.

Termine und Ort:

26. November 2019 in München

Flexible Arbeitszeitmodelle

Dieses Seminar kann auch Inhouse gebucht werden.

In Zusammenarbeit mit Management Circle.
Weitere Informationen und Buchung HIER

Termine und Ort:

25. und 26. September 2019 in Frankfurt/M.
29. und 30. Oktober 2019 in Köln
19. und 20. November 2019 in München

Arbeitszeitmodelle beurteilen und optimieren

Möglichkeiten des Betriebsrats bei der Arbeitszeitgestaltung

3-tägiges Seminar

Dieses Seminar kann auch Inhouse gebucht werden.

In Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) gGmbH.
Weitere Informationen und Buchung HIER

Termine und Ort:

8. und 9. April 2019 in Landshut

Weitere Termine folgen

Management von Personalengpässen

Notlösungen? Ausfallmanagement und Engpass-Situationen systematisch angehen!

Dieses Seminar kann auch Inhouse gebucht werden.

In Zusammenarbeit mit der RKU Akademie Ulm

Weitere Informationen und Buchung HIER

Termine und Ort:

24. Mai 2019 in Ulm

Weitere Termine folgen

Fehlzeiten minimieren in der Produktion 4.0

Dieses Seminar kann auch Inhouse gebucht werden.

In Zusammenarbeit mit Management Circle

Weitere Informationen und Buchung HIER

Termine und Ort:

12. und 13. März 2019 in München

4. und 5. April 2019 in Düsseldorf

Weitere Termine folgen

Inhalte unserer Seminare für professionelle Dienstplanung

  • Woran erkennen Sie Handlungsbedarf bezüglich der Dienst- und Schichtplanung?
    • Betriebliche Sicht – Sicht der Mitarbeiter(gruppen)
    • was soll erhalten werden – was soll verändert werden (4 Felder)
  • Wie kann der Besetzungsbedarf im Zeitverlauf definiert werden?
    • Was definiert den Arbeitsanfall?
    • Welche Personalbindungszeiten sollen für bestimmte Aufgaben geplant werden?
    • Welche Arbeiten sind zeitlich fixiert und welche nicht?
    • Welche Schwankungen des Arbeitsanfalls gibt es? Inwieweit sind diese planbar? Welche forecast-Zeiten sind realistisch?
    • Ermittlung von Tagestypen, und „Besetzungsgebirgem“
    • Unterschied Besetzungsbedarf – Personalbedarf
    • Minimalbesetzung – Optimalbesetzung
    • Differenzierung zwischen verschiedenen Qualifikationsgruppen
    • IT-gestützte Erfassung und Abbildung des variablen Besetzungsbedarfs
  • Dienstplan-Gruppen definieren (welche Personen haben jeweils einen gemeinsamen Arbeits- und Dienstplan?)
    • Quali-Matrix
    • Wer kann sich gegenseitig vertreten
    • Definition der zu erstellenden (verschiedenen) Dienstpläne
  • Wie können Basis-Dienstzeiten und Soll-Besetzungsstärken so definiert werden,
    • dass diese gut dem Arbeitsanfall entsprechen,
    • dass die 5-Tage-Woche eingehalten wird und
    • dass die Einbindung von Teilzeitkräften gut möglich ist?
  • Einhaltung von rechtlichen Grenzen
  • Definition der Bereitschaftszeiten: Arbeitsanfall, Schwankungen, Ruhezeiten, Aufenthaltsort (7 Tage), Anrechnung als Arbeitszeit usw.
  • Personalbedarfsermittlung
    • anhand des Arbeitsanfalls und der Soll-Besetzung
    • inkl. möglicher Einspringschichten und Flexi-Dienste
  • Gestaltung von Dienstplänen
    • Arbeitswissenschaftliche Empfehlungen
    • Dienstplan-Rhythmen; ggf. Basis-Schichtmodell auswählen
    • soziale Kriterien (Wünsche verschiedener Mitarbeitergruppen)
    • gesundheitliche Kriterien
    • Integration von Teilzeitgruppen
  • Ausfallmanagement
    • systematische Abwesenheitsplanung, Zeitfenstersysteme
    • Quali-Matrix, Springer; Leistungsanpassung (?)
    • Erfolgsfaktoren
  • Entwicklung von Flexi-Regelungen 
    • betriebliche Flexi-Bedarfe (Kurzfristigen Personalausfall ersetzen, Reaktion auf veränderten Arbeitsanfall)
    • Flexi-Bedarfe der Mitarbeiter
    • Flexi-Regeln:
    • Regeln in Betriebsvereinbarungen und Flexi-Spielregeln im Team; Mitverantwortung und Mitgestaltung der Mitarbeiter
    • Arbeitszeitkonten
  • Wie kann man den Aufbau von Überstundenbergen vermeiden und wie funktioniert eine wirksame Saldensteuerung der Arbeitszeitkonten?
  • Einsatz von Langzeitkonten

Was für Sie relevant ist, entscheiden Sie – wir passen das Seminar nach Ihren Wünschen an.

Sprechen Sie uns an!

Gerne können Sie diese Seite teilen: